Seite wählen

Works

PRISM

PRISM

Prismatisches  I – X

Edition bestehend aus 10 Einzelbänden
Auflage 25
Hrsg. Dagmar Varady, Halle, 2015
Corpus der Goethe-Zeichnungen
800 g, Schutzumschlag farbig
Sonderdruck, innen liegend, Signatur
nummeriert

WV 2015-01-01-10

Goethes „Material“ aus Italien, das während der „Italienische Reise“ entstand, ist Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeit mit dem Titel „Prismatisches“, so wie Goethes Zeichnungen mit italienischen Motiven, das so genannte Italien-Material und damit verbunden Wege zu seinen Theorien der Farbe (u.a. zur sinnlich-sittliche Wirkung). „Prismatisches“ steht für die Aufsplitterung der Arbeit, vergleichbar mit der Brechung des Lichts im Farbspektrum. Sowohl Goethe als auch Newton verwendeten für Ihre Forschungen zu den Phänomenen der Farbe ein gemeinsames Hilfsmittel, das Prisma. Das so genannte Goethe-Prisma ist ein Prisma aus poliertem Kristallglas. Eigene Zeichnungen entstehen als Reaktion auf Goethes Material im „Corpus der Goethes-Zeichnungen“ und sind der Edition beigefügt.

Prismatisches I – X

Corpus (Ausschnitt)

Prismatisches I – X

Corpus, Abbildung 2

Prismatisches I – X

Corpus, Abbildung 3